Technik und Achtsamkeit

Technik und Achtsamkeit

Das funkt einfach nicht!

Heute hat die Pinklfrau einen technischen WOW-Tag gehabt. Es hat schon in der Früh begonnen: Handy war akkuleer und Wecker somit auch. Hmmm. Eh ok, bloß nicht, wenn man versprochen hat für andere virtuell da zu sein und 30 Minuten vor Online-Meeting-Beginn noch aussieht wie ein Uhu nach einem Waldbrand… Man könnte also annehmen, das WOW steht für “Woooooooowwwwww – Platz da!!!”, weil Pinklfrau es ja eilig hatte. Man könnte aber auch annehmen, dass das WOW für “Weil’s oarsc* war” steht. Oder eben für “worry or wonder”  – weil’s dem technischen Know-how der Pinklfrau entspricht.

Eiskalte Hände

Hätte ich mich heute nicht zwischendurch selbst mehrmals an das Ruhigwerden erinnert und das Innehalten in herausfordernden Situationen nicht trainiert – ich schwöre: Ich würde mit erfrorenen Fingern neben dem Specksteinofen sitzen und ihnen beim Abfallen zuschauen. Weil früher – in meinem Leben vor der bewusst gelebten Einnahme meiner Achtsamkeitshaltung – sind meine kalten Finger angesprungen wie ein verlässlicher Steyr-Traktor mit einem 4 Taktmotor bei Minus 15 Grad Celsius. Und heute?! Kuschelwarm – trotz Schneefall und herausfordernden virtuellen Momenten!

Ja, schlussendlich hab ich eh alles geschafft und mich dazwischen sogar noch an den Zen-Ausspruch erinnert: “Meditiere 20 Minuten täglich, es sei denn du hast keine Zeit, dann meditiere eine Stunde“ 

STOP

Wenn´s zwischendurch so richtig heftig wurde – weil der Hund mitten im Video, das ich für die PHNÖ aufgenommen hab – wieder zu bellen begonnen hat und ich nach gefühlten 1000 Versuchen ein Kurzvideo mit iMovie zu schneiden, kläglich versagt hab – dann hab ich auf das STOP-Modell zurückgegriffen:

Stop it! Pinklisch übersetzt heißt das so viel wie stehenbleiben, stoppen, alle Sinne aktivieren, einfach sein, stehen, sitzen, sich setzen

Take a breath! Pinklfrau erklärt es mit tief einatmen, tief atmen, Toleranz, Tee trinken, Teilnahme, Transformation, Tiefe

Opening! Obacht, Omnipräsenz, Offenheit, Orientierung, Om, olfaktorisch würde man im Pinkologie-Lexikon lesen.

Present! Im pinklischen Angebot wäre Präsenz, Projektion, Pausen, Pflicht, Praxis, aber auch ( 😉 ja mit einem b-p Fehler) Bewusstes Handeln

Das hat jedes Mal geholfen!

Ehrlich, das hat wirklich geholfen. …wenn das W-LAN wieder mal nicht den Pinkldrive gehabt hat…   …wenn die technischen Geräte die Gedanken der Pinklfrau nicht in Bilder umgesetzt haben…  …wenn beim Online-Meeting plötzlich meine Studentinnen und Studenten wieder von der Bildfläche verschwunden waren, und ich sie per Handy wieder gefunden hab…  …wenn der Akku leer war und das Ladekabel irgendwo im Haus mit mir Verstecken gespielt hat… …wenn ich das gewünschte Beitragsbild nicht hochladen kann… Ich hab einfach das verkrampfte Arbeiten gestoppt und innerlich Konfetti gestreut 😉

Kennst du auch solche pinklischen Herausforderungen?

Probier es beim nächsten Mal aus! Und sei nicht überrascht, wenn es funktioniert 😉

Stop it! Take a breath! Opening! Present!

Bildquelle: https://www.pexels.com/de-de/suche/Laptop/