Den Garten des Lebens gestalten

Den Garten des Lebens gestalten

Dankbar halte ich den Kopf meines Pinklmannes und sage ihm DANKE! Für unsere gemeinsame Tochter. Für die letzten 19 Jahre und für ihn. Und dass ich stolz auf uns bin!

Gleich ist es soweit.

In wenigen Minuten wurde sie heute vor 19 Jahren aus mir herausgeholt… Weil es einfach keine andere Möglichkeit mehr gab. Ich hab damals alles gegeben. Und dennoch – ich hab es alleine nicht geschafft. Egal, wie ich es versuchte. Der Geburtsvorgang ist damals ins Stocken geraten. Zack – aus der Traum! Die geplante Hausgeburt war sichtlich nicht der richtige Beginn für Anna Theres für ihr Leben hier auf Erden. Sie hat sich Hilfe von außen geholt und gut war’s! Ein wunderbares Geschöpf wurde von Ärzten ins Leben geholt und sie hat die Verantwortung für ihr Leben von Beginn an übernommen. Hat schon damals begonnen, ihren Lebensgarten zu erschaffen…

Nicht geschafft?!

Dafür war lange Zeit in meinem Kopf: “Das hast du nicht geschafft!” und dieThematik mit dem Kaiserschnitt und dem Wahnsinn, der danach kam. Ja, es war ein Wahnsinn. Für alle. Nicht nur für mich. Und der Wahnsinn hat jahrelang an unsere Familientüre geklopft. “Bummbumm – Ich bin noch immer da”, schien er gesagt zu haben. Immer dann, wenn der Stress zu groß war, kam dieser blöde Wahnsinn, verkleidet als Trauer, Angst oder Sorge und ließ mich glauben lassen: “Du schaffst das nicht!” Und ich ging ihm mehrmals auf den Leim…

Zeit vordrehen

Heute – nach 19 Jahren – sehe ich vieles nicht mehr dunkelschwarz. Heute weiß ich, dass ALLES gut war. Dass alles so kommen musste. Weil ich es für meine Entwicklung gebraucht hab. Und Joe. Und AnnaTheres. Und in gewisser Weise auch Christoph. Weil schon der Beginn Teil ihres und unseres Leben war. Ein wesentlicher Teil!

Heute – nach 19 Jahren – weiß ich, wohin unsere Reise ging und dass wir den Weg eingeschlagen haben, der stimmig war. Für uns alle.

Heute – nach 19 Jahren – kann ich sagen: Wir haben es wunderbar geschafft. Haben die Herausforderungen gut bewältigt und unsere eigene Erde dadurch kennengelernt.

Heute  – vor 19 Jahren – wurde der Grundstock gelegt, dass das Mädchen, das 9 Monate in mir herauswuchs, keine Ja-Sagerin und Kopf-Nickerin wurde. Gut so! Davon gibt es eh viel zu viele.

Doch genau jetzt vor 19 Jahren (und innerhalb der letzten 19 Jahre), da gab es immer wieder Zeiten, in denen wir unsicher waren und hinterfragt haben, ob wir den richtigen Weg gehen. Ob der Samen in eine Erde gelegt wurde, die diesem Samen gerecht war und aus ihm das Beste herausholen würde. Und ob wir zum optimalen Zeitpunkt auch den passenden Dünger verwendet haben?! “Ach, wenn ich nur die Zeit vordrehen könnte”, hab ich öfters gesagt, “um zu sehen, was aus unserem kleinen Samen für ein Busch oder Strauch oder Baum oder welche Rosensorte daraus wohl er-wach-sen würde…”

Jetzt!

Jetzt, in diesem Moment vor 19 Jahren wurde sie herausgehoben. Ein Mädchen. AnnaTheres soll sie heißen. Ein Mädchen! Willkommen hier auf Erden. Ich verspreche dir – ich bin für dich da. Immer. Vielleicht nicht immer mit voller Kraft. Manchmal vielleicht auch hundemüde. Oder grantig. Vielleicht manchmal auch nur mit einem halben Ohr. Und bestimmt auch unsicher. Aber ich bin da! Dann, wenn du mich brauchst! Dann bin ich da! Mit einem Kaffeehäferl in der Hand. Einer Kuscheldecke unter dem Arm. Einem Quergedanken. Und auch dann, wenn du 19 bist und einen ganz entzückenden jungen Mann an deiner Seite hast, der dich einfach so nimmt, wie du bist. Auch dann bin ich da. Und wenn du eine Schulter zum Heulen brauchst. Ich bin da. Und wenn wir lachen – dann bin ich auch da!

So wie ein Gärtner

Ich bin für dich da, mein Mädchen. So da, wie ein Gärtner, der gezielt einen Verjüngungsschnitt macht. Oder den Boden auflockert und mit Humuserde anreichert, damit der Rollrasen gut gedeihen kann. Bestelle deinen Lebensgarten mit DEINEN Pflanzen, pflege ihn gut und genieße deine Früchte.

Eines noch: Und wenn du andere Wege gehst, als jene, die wir dir gezeigt haben, mein Mädchen, dann gehe sie. Gehe sie mit der Selbstverständlichkeit, mit der ein Gärtner seinen Job machen würde. …weil es DEIN LEBEN ist… wir haben dich nur ein Stück weit beg-leitet…

Leb dein Leben

Danke dafür und, dass du Papa und mich und Stoffl Teil an deinem Leben haben lässt. Happy Er-leb-dich-Tag! Happy 19! Ich bin stolz auf dich und stolz auf uns!